Sonntag, 20. Dezember 2015

Wende-Pulli-Tutorial



Berge von Jersey im Schrank, zu wenige wärmere Stoffe und das Kindchen brauch wärmere Oberteile... Neue Stöffchen kaufen wäre natürlich verlockend, aber bevor das kleine Mädchen zu groß wird für die süßen Jerseys, vernähe ich sie lieber noch. ;)

Schön warme Wendepullis, so geht's: Man schneidet zwei Langarmshirts nach einem nicht zu eng sitzenden Schnitt zu. Mit Halsausschnittbündchen und Schulternähten würde ich bevorzugen.
Man näht bei beiden Shirts die Schulternähte, bei einem Shirt legt man die Nahtzugabe der Schulternähte nach vorne, beim anderen Shirt nach hinten, näht die Ärmel an und näht die Seiten- und Ärmelnähte,  eine mit Wendeöffnung. Ich habe sie in der Seitennaht, da kommt man später leicht ran, um sie zu schließen. Dann wendet man das eine Shirt auf rechts und steckt es in das andere, so dass sich die rechten Seiten berühren. Man steckt die Halsausschnitte aufeinander und fasst ggf das Halsauschnitt- Bündchen dazwischen. Darauf achten, dass die Nahtzugaben der Schulternähte der Shirts voneinander weg zeigen. Mit Overlock oder weit eingestelltem, elastischen Dreifach-Geradstich nähen.
Dann zieht man das innenliegende Shirt durch den Halsauschnitt und legt es sich wie unten zu sehen zurecht.

Dann krempelt man einen Ärmel hoch...

...und steckt ihn in den anderen, so dass die Schnittkanten und Ärmelnähte aufeinander liegen, und steckt und steppt einmal herum.(Overlock oder weit eingestelltem, elastischen Dreifach-Geradstich)

Das gleiche tut man mit den anderen Ärmeln.

Nun legt man die Shirts wie auf dem oberen Bild zurecht.



Genau wie bei den Ärmelsäumen krempelt man den Saum des einen Shirts nach oben und steckt ihn in das andere Shirt. Stecken und steppen.

Jetzt wendet man den Pulli durch die Wendeöffnung,
formt die Säume schön aus, steckt sie und näht mit einem elastischen Zierstich oder einer Covernaht mit etwa 1 bis 2 cm Abstand an den Kanten entlang.

 
Jetzt wird es etwas fummelig.
Nun ertastet man die Nahtzugaben der Schulternähte und legt sie ordentlich zurecht, bei einem Shirt nach vorne, beim anderen Shirt nach hinten, so dass die Nahte direkt aneinander liegen. Die Nahtzugaben der Ärmelansatznähte liegen im Ärmel. Das steckt man und steppt auf beiden Seiten  der Schulternaht die Nahtzugaben mit dem elastischen Dreifach-Geradstich (oder auch einem elastischen Zierstich) ab.

Wendeöffnung schließen.

Fertig! :)

Liebe Grüße, Leela

1 Kommentar:

  1. Das ist ja toll. Das muss ich unbedingt mal ausprobieren. Vielen Dank für die Anleitung.
    Liebe Grüße Jenny und schöne Weihnachten

    AntwortenLöschen

Über nette Kommentare, Fragen, konstruktive Kritik sowie Lob freue ich mich sehr.