Sonntag, 13. Oktober 2013

Wenn sie darf, will ich auch...

Kennt ihr das auch unter Geschwistern ? Bei diesem Beispiel geht es zwar nicht um Geschwister, aber es ist im Prinzip das gleiche. Meine Jüngste läuft so gern mit nackigen Füßchen durch die Wohnung. Jetzt ist aber schon etwas zu kalt geworden. Aber ihre Puppe Mimi hat trotzdem nackige Füßchen, denn alle ihre Overalls sind ohne Fuß und Socken hatte sie noch nie. 
Und jedes Mal, wenn meine Kleine das sieht, will sie auch. Aber...

Jetzt ist Schluss mit Nacki-Füßchen!

Ich habe Socken für Mimi genäht.



...und für alle, die auch Puppensocken machen möchten, eine kleine Anleitung geschrieben. :)

Los geht's !

Zuerst wird das Puppenfüßchen ausgemessen. Man braucht erstmal zwei Maße, um die Größe der Stoffrechtecke zu bestimmen, die man benötigt.
1. Den Umfang der Wade auf der Höhe, bis zu welcher die Socken reichen sollen. Dieses Maß halbiert man und nimmt dann 2cm Nahtzugabe dazu (1cm auf jeder Seite)
2. Die Länge der Strecke entlang des Schienbeins, über den Vorderfuß, entlang der Fußsohle und wieder hoch entlang der Wade (Beginn und Ende auf der Höhe wie 1.) . Zu diesem Maß fügt man 2cm Nahtzugabe hinzu (1cm am Anfang und 1cm am Ende).

Dann schneidet man zwei Rechtecke aus Jersey mit den ermittelten Maßen zu. Die Strecke von 2. im Fadenlauf. Dieses Rechteck legt man rechts auf rechts zusammen, so daß die Stoffkanten von 1. aufeinander liegen.
Man benötigt nun zwei weiter Maße.
3. Den Umfang der Fessel. Dieser Umfang wird halbiert. Nahtzugabe muss nicht zugegeben werden.
4. Die Länge des Schienbeins zuzüglich 1cm Nahtzugabe oben.


Nun markiert man die Stelle, wo der Übergang zwischen Schienbein und Fuß ist (z. B. mit einem Knips an der Stoffkante).

Auf der Höhe dieses Übergangs markiert man nun die Enden der Strecke des halbierten Umfang der Fessel (ohne NZ), so dass es auf jeder Seite gleich großen Abstand zur Stoffkante hat.
Oben an der offenen Strecke (von 1.) markiert man sich die Enden der halbierte Strecke des Umfangs der Wade ebenfalls ohne NZ.
Nun näht man mit kurzem,schmalen Zickzackstich zwei Nähte, wie auf dem Bild zu sehen. DIe Nähte sichern.
Den unteren Teil des Rechtecks legt man nun so zurecht, wie in dem Bild zu sehen ist.
Ungefähr ein Drittel ergibt den Fersenteil und zwei Drittel den Fußteil.
Jetzt kommen die Nähte, die das Fußteil formen. Man beginnt die Nähte genau dort, wo die Nähte des Beinteils enden. Man muss darauf achten, nicht den Stoff des Fersenteils mitzufassen. Die Nähte sollen leicht gebogen verlaufen. Auf dem Bild ist eine ungefähre Einteilung dargestellt.
Das Fersenteil wird ebenso gearbeitet. Auf dem unteren Bild habe ich die Nahtlinien hervorgehoben.
Dann werden die Nahtzugaben zurückgeschnitten.
Nun kann die Socke gewendet werden.
Den Umschlag oben zu nähen ist echt tüddelige Fummelarbeit. Mit schön dehnbarem Jersey geht es aber.Ich steck mir an den Seiten nähten den Umschlag fest und nähe dann ebenfalls mit kurzem, schmalen Zickzackstich.

Fertig!

Es war gar nicht so einfach zu beschreiben, aber ich denke die Bilder und die Markierungen darin sollten hilfreich sein. Falls Fragen aufkommen oder jemand Verbesserungsvorschläge für die Anleitung haben sollte, schreibt mir gerne.

Viel Spass und viel Erfolg beim Nachnähen! Über Feedback würde ich mich sehr freuen.

Liebe Grüße, Leela

P.S.: Jetzt gehe ich noch die Mimi-Socken bei der Linkparty von art.of.66 und bei Sewing SaSu verlinken. :)

Kommentare:

  1. Hallo :o)
    die sehen richtig schick aus!
    das Thema der Nackifüßchen ist bei uns auch ein Heißbeliebtes *hihi*
    wie gut, dass es weit verbreitet zu sein scheint *zwinker*
    und lieben Dank, dass du dein tolles Patent mit uns teilst *knutsch*
    viele liebe Grüße
    Gesine

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Leela,
    ich hab dich gerade bei Art.of.66 entdeckt
    und schon hast du einen neuen Leser.
    Ich als Jungsoma brauche eigentlich keine Puppensöckchen,
    aber in der Krabbelgruppe
    fehlen immer meine Selbstgestrickten,
    nähen geht dann doch schneller als stricken.
    Ich werds probieren.
    Danke vielmals
    Liebe Grüße
    naehoma

    AntwortenLöschen
  3. Ich bins nochmal, ich hasse diese verschwommenen Bilder, die man eungeben muß um einen Kommentar zu veröffentlichen, schau mal bei Dickmadamme: http://www.dickmadamme.de/2013/04/blogputz-tag-1.html rein, da ist erklärt, wie man kein no reply Blogger mehr ist und wie es abgeschaltet wird und du immer noch kontrollieren kannst, wer und was geschrieben wird. Ich mache das auch, seit ich das gelesen habe.
    Dieser kommentar ist privat und kann gerne gelöscht werden.
    Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      vielen Dank für den Hinweis. Mich nerven die Dinger auch immer und mir war nicht bewusst, dass das mir auch so eingestellt war. Nun ist es geändert! Ich hab Deinen Kommentar veröffentlicht, damit er eventuell noch dem einen oder anderen hilfreich sein kann.
      Liebe Grüße, Leela

      Löschen
  4. Oh was für ne tolle Idee. Das muss ich mir dringend merken :)

    Herzlich Willkommen beim Sewing SaSu und ich finde es toll, dass du deine Idee mit uns teilst.

    Schönen Abend noch
    Alles Liebe
    Line

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Line, vielen Dank für Deine lieben Worte.

      Liebe Grüße, Leela

      Löschen

Über nette Kommentare, Fragen, konstruktive Kritik sowie Lob freue ich mich sehr.